[rec]

entlich nach all den jahren konnte ich meinen freund am freitag überzeugen mit mir [rec] anzuschauen. wie genau ich von dem film erfahren hab, weiss ich nicht mehr (ja auch ich werde nicht jünger und quäle mich mit amnesien aller art herum).

[rec] ist ein spanischer low budget film, der in bester blairwitch project oder cloverfield-manier daherkommt. eine mysteriöse story festgehalten in bewußt verwackelt gehaltenen bildern.

ein fernsehteam ist zu gast in einer feuerwache um dort den bereitschaftsdienst der feuerwehrmänner zu dokumentieren. als ein notruf eintrifft, fahren die feuerwehrleute und das fernsehteam zum einsatzort. eine frau soll aus einer wohnung befreit werden. dort treffen die retter auf ein paar verwirrte hausbewohner, die sich nicht erklären können, was genau passiert ist. die feuerwehrmänner brechen die wohnungstür der frau aus um sie zu retten und somit beginnt das grauen…

zugegeben, eine recht einfache story, doch die spannung, die zum ende hin immer mehr kulmuliert, wird auf grund der kameraführung und des exzellenten schauspielerensembles, das sich in voller panik durch das haus kämpft, die ganze zeit hoch gehalten. so kommt nie langeweile auf. der ort während des films ist immer derselbe, das wohnhaus wo sich die gruselige dinge erreignen. man könnte schon fast von einem kammerspiel sprechen. den einzigen minuspunkt für mich (der aber objektiv gesehen eigentlich keiner ist) gibt es für die verwackelten bilder. ich weis net mir wird dann immer so komisch wenn ich sowas auf der großen kinoleinwand sehen, wie aufm schiff *würg*…. aber da muss man durch… und die amis haben auch gleich mal ein remake des films gemacht. des heisst dann quarantine.

Be Sociable, Share!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

klpV1

Bitte geben Sie den Text vor: