sehen ist alles – jeff koons und paul klee

als mich mein lieber und bester freund mathias vor tagesfrist besuchte, schmiedeten wir den plan, die vielbeworbene werkserie celebration von jeff koons zu besuchen. diese ist bestandteil der ausstellungsreihe „kult des künstlers“, die es derzeit in der neuen nationalgalerie zu bestaunen gibt. als wir die galerie erreichten, bemerkten wir, das dort auch noch einen paul klee ausstellung anzugucken gibt. da uns das werk klee’s nicht so geläufig war, haben wir uns flux das kombiticket für beide ausstellungen gekauft.

celebration – jeff koons

die celebration-serie besteht aus 11 objekten, die alltagsgegenstände darstellen. diese bestehen aus stahl und sind teilweise aufgeblasenen luftballons nachempfunden. man wird oft an überdimensioniertes kinderspielzeug oder geschenkartikel errinnert.

celebration

ballon dog (via dalbera)

was mir sehr gut fallen hat, ist das die objekte allesamt sehr  farbenfroh sind und auch wundervolle spiegelungseffekte aufweisen. da konnte ich gleich mal prüfen, ob die frisur noch sitzt… mathias war weniger von der ausstellung begeistet. ihm waren die exponate schlichtweg zu banal.

alles wird klee sein (klee 1906)

das universum klee befindet sich im unteren teil der neuen nationalgalerie und umfasst ca. 250 werke (gemälde & skulpturen). sie sind nach den verschiedenen schaffensperioden klee’s sortiert. klee setzte u.a. mit wichtigen künstler seiner zeit , wie kandinsky oder picasso auseinander. aber auch themen wie kindheit, architektur, natur, krieg oder tod fanden einzug in den klee-kosmos.

mir ist besonders das bild mit dem titel „das witternde tier“ im gedächtnis geblieben. leider konnte ich keinen link dazu finden, also gibt es ein anderes gemälde zum ansehen.

das universum klee

moonrise and sunset 1919 (via oddsock)

fazit

mit hat „kult des künstlers“ gut gefallen. etwas entäuscht war ich, das von jeff koons nur 11 werke ausgestellt waren. dafür hat einen aber die sehr ausführliche klee-werkschau entschädigt. hingehen, sich informieren und ein bisschen träumen – was will man mehr.

wer sich die celebration-ausstellung angucken und die 8,-/4,- Euro für den eintritt sparen möchte, der gehe einfach mal um die neue nationalgalerie drumherum. die obere halle ist nämlich vollverglast und die installationen sind doch recht groß sowie nah an den glasscheiben platziert.

Be Sociable, Share!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

J6At4

Bitte geben Sie den Text vor: