berlinale tag1 – ‚ich bin gespannt wie ein flitzebogen‘

weil jeder irgendwie ein berlinale tagebuch führt, mache ich jetzt auch eins. angefangen hat eigentlich alles schon gestern als ich mir meinen badge vom pressecounter abgeholt habe. (ja ich habe es dieses jahr wieder geschafft mich zu akkreditieren) das pressezentrum war gerade noch im entstehen, aber den badge gab es trotzdem schon mal.

heute früh ging es das schon etwas mehr los. zuerst eilte ich vorbildlich um 8 uhr zum pressecounter um tickets für die filme, die es für die kinobesucher gibt zu erstehen. das hat auch ganz gut geklappt. etwas erschrocken war ich, als ich erfuhr das vorstellungen im berlinale palast, die nach 15 uhr stattfinden, der tagespresse vorbehalten sind. das hatte ich komplett vergessen. da war dann auf die schnelle etwas kreativität gefragt und flux war mein berlinale plan umgestellt.

mein erstes highlight vom tag1 war das Q&A mit der Internationalen Jury wo so illustre menschen wie schauspieler christoph waltz, regiesseur james schamus oder produzentin barbara broccoli über die 20 wettbewerbsbeträge entscheiden dürfen. am meisten hat mir christoph waltz gefallen. er gab schöne launige antworten. ein pic gibts auf instagram

kurze zeit später folgte die erste pressevorführung ‚grand budapest hotel‘ . ein fim wie ein theaterstück voller skuriller gestalten. so überbordend und mit so vielen anspielungen, dass ich mir diesen film wohl nocheinmal anschauen muss. Als vorbild dienten anderson die film von ernst lubitsch oder auch von billy wilder.

Kurz zum inhalt:  concierge monsieur gustave (ralph finnes) liest seinen gästen im grand budapest hotel jeden wunsch von den augen ab. besonders gerne erfüllt er die geheimen vorlieben der älteren weiblichen hotelbesucher. Madame d (tilda swinton) ist sehr angetan von gustave und vermacht ihm ein skurilles aber extrem wertvolles  gemälde. ihren gehässiger sohn dimitri (adrian brody) gefällt, dass gar nicht und so beschuldigt er gustave seine mutter ermordet zu haben sowie der erbschleicherei. Gustave wird verhaftet und landet im gefängnis. dort gelingt ihm, mit ein paar insassen der ausbruch. der hotel boy zero, mit dem ihm eine tiefe freundschaft verbindet hilft ihm bei der flucht. gustave will das rätsel um den tod von madame d. auf klären..

Grand budapest hotel erzählt nicht nur einen vielschichtige kriminalgeschichte sondern reflektiert auch  die gesellschaftlichen veränderungen zwischen den beiden weltkriegen. kauzig und surreal, wie wir es von anderson kennen,  lässt er sein exzentisches cast mit viel spielfreude agieren. die komplexität und originalität der bilder und szenerien macht es dem zuschauer schwer auf alles zu achten. ich hatte oft das gefühl etwas zu übersehen.  nichtsdestotrotz ist grand budapest hotel der beste eröffnungsfilm einer berlinale seit jahren.
auf der sich anschliessenden pressekonferenz konnte ich noch einmal fast das gesamte hauptcast anschauen, u.a. mit bill murray, edward norton und tilda swinton. ein pic gibts auch hier auf instagram

update in der nacht: american hustle und nuoc habe ich mir auch noch angeschaut. vll schreibe ich auch dazu nochmal was.

 

 

 

 

 

Be Sociable, Share!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bciAN

Bitte geben Sie den Text vor: