geschosse auf dem golfplatz

ein gewisser john henry „tripp“ isenhour III, ein durchschnittlicher golfer, fühlte sich wohl durch die anwesenheit eines raubvogels auf dem golfplatz empfindlich in seiner ruhe gestört. kurzerhand beschloss er, sich die nötige stille zu verschaffen, indem er eine menge golfbälle nach dem falken schlug. irgendwann traf er das arme tier tödlich am kopf. nach dieser wenig ruhmreichen tat hat er nun den amerikanischen tierschutzbund am hals und er erhielt hausverbot für den golfplatz wo er das tier erlegte.

also man soll ja nicht mit kanonen auf spatzen schiessen, oder mit golfbällen auf falken. das bringt nur ärger und sonst nix

Be Sociable, Share!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

TONW

Bitte geben Sie den Text vor: